Dienstag, 12. Juni 2018

Zweite Bundesliga - First race, first points!

Es geht wieder los mit Rennberichten...
Am vergangenen Wochenende fand im Rahmen des legendären Woogsprints das erste Rennen der Zweiten Bundesliga Süd
statt. Mit dabei wir als Aufsteigerteam TSSH aus der Regionalliga Mitte.

Traumhaftes Wetter, 26,4° Wassertemperatur, eine umfangreiche Betreuung - besser konnten die Rahmenbedingungen nicht sein . Was haben die Jungs draus gemacht?

Das Team war eine Mischung aus Jahrgang 90 und 2002. Ein sehr junges Team für die neue Bühne auf der sich der TSSH zum ersten Mal in seiner Geschichte präsentiert. Ganz klares Ziel für die erste Saison 2018 ist der Klassenerhalt. Niemand redet von "angreifen", "Aufstieg" oder ähnlichem, aber man will sich behaupten.

Am Start waren Jonathan , Sebastian als erfahrene Athleten -gepaart mit Joshua, Jérôme und Noah als junge Garde.
Im Wasser ging es schnell zur Sache. Die Jungs aus Darmstadt um unseren ehemaligen Starter Felix dominierten das Feld und stiegen als Dreiergruppe mit deutlichem Abstand aus dem Wasser. Beim Radaufstieg befanden sich Jonathan, Jérôme und Joshua mit knapp 50s dahinter. Aber umringt von Athleten, sodass sie eine gute Ausgangsposition hatten.  Noah folgte mit deutlichem Abstand eine Gruppe dahinter, Sebastian wusste aufgrund seiner Schwimmschwäche,dass es auf dem Rad Arbeit für ihn geben wird.





Nach der ersten Runde waren die Fronten geklärt: Gruppe eins - Darmstadt, Gruppe zwei mit Jonathan und Joshua, Jérôme und Noah in Drei, Sebastian in vier.  Keine der Radgruppen lief wirklich gut. Es wurde unrhytmisch gefahren und stets nur attackiert. Dies war an selbiger Stelle schon in der Regionalliga so.  Beim Wechsel in die Laufschuhe hatte das Trio kaum an Vorsprung verloren. Immer noch 53s. Dahinter die ehemaligen Gruppen zwei und drei. Letzteres hatte aufgeholt. Sebastian war eine Gruppe dahinter, während die anderen vier nun in dieser starken Gruppe saßen.
Die Entscheidung sollte also beim Laufen folgen.

Jonathan konnte Noahs Tempo nicht mitgehen und versuchte sich an den Mannen dahinter festzubeißen. Jérôme hatte mit Magenschmerzen zu kämpfen und verlor einiges an Boden. Joshua lief ein gutes Rennen, während Sebastian versuchte noch Plätze gut zu machen. Da hatte jemand vorher zugehört in der Besprechung. So lief er noch auf 47 vor mit einer guten Laufzeit von 18:12. Joshua kam auf 36 rein. Jonathan konnte sein gewohntes Finish nicht laufen und wurde 19. Noah wurde 10. gesamt mit der sechsschnellsten Laufzeit des Tages. Grandiose Vorstellung. Jérôme wurde 52 aufgrund der Probleme beim Laufen,aber hat dennoch durchgezogen.

Im Gesamten wurde das Team Achter von Zwölf. Absolut gelungenes Debüt. Auch sehr zur Freude der Betreuer Thorsten, Volker und Thomas.

Ein Video vom Wettkampf mit mehr Action gibt HIER - Vielen Dank an Jörg Diemann



Das zweite Rennen steht am kommenden Samstag am legendären Rothsee mit deutlich älterem Team an. Man darf gespannt sein, wie sich das Team schlagen wird :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen